Zeche Zollverein

UNESCO Weltkulturerbe meets UNESCO KulturmacherInnen

Auf dem Kunstforum der Kunstquadrate 2006 wurden der „Imaginären Garten“ auf der Zeche Zollverein ergründen. In der zweitägigen Aktion, mit dem Arbeitstitel: A MEMORY FOR JOHN MKHWANAZI, wird in einer Zulu/Ndebele Färberwerkstatt der Farbgehalt von Neophyten auf dem Zechengelände untersucht und dokumentiert.

Es war der Anlaß zu einer globalen Suche nach dem Wissen über Neophythen in deren Herkunftsländern.

Mit Hilfe von UNESCO Mondialogo erreichten uns über 600 Zuschriften aus aller Welt. So entstand die Idee, Färbergärten mit unseren Partnern, international zu etablieren. Weltweit ist die Idee auf allen 6 Kontinenten präsent. Der 7. sollte Imaginär bleiben. Entsteht der erste Färbergarten in der Antarktis haben wir alle ein Riesenproblem.

Mehr Infos erhalten sie hier.